Pinterest Scheduling Tools: Effektiver und zeitsparend pinnen

Effektiver pinnen: Scheduling Tools für Pinterest

Was ist ein Scheduling Tool?

Mit einem Scheduling Tool lassen sich Beiträge in den sozialen Medien zeitlich vorausplanen. Diese werden dann über das Tool automatisch ausgesendet. Oftmals zu den besten Zeiten, also dann, wenn die meisten Ihrer Follower online sind. Diese Zeiten berechnet so ein Tool automatisch und individuell für Ihren Account.

Bei Facebook geht das Scheduling sogar nativ über den Seitenmanager. Auch Pinterest bietet mittlerweile ein natives Scheduling an, allerdings sind Sie dabei aktuell auf 30 Pins beschränkt, die sich maximal zwei Wochen im Voraus planen lassen. Deutlich mehr Flexibilität bieten Tools wie Tailwind, Buffer oder Hootsuite, die es Ihnen ermöglichen, auf verschiedenen sozialen Netzwerke gleichzeitig zu posten. Uneingeschränkt empfehlenswert ist das allerdings nicht, denn jede Plattform hat ihre Eigenarten und auch Ihre Strategie und Zielgruppe dürfte sich von Plattform zu Plattform unterscheiden.

Praktisch ist das Scheduling allemal, erlaubt es Ihnen doch eine Reihe von Beiträgen strategisch einzuplanen und bei Bedarf – wie spontan eintreffenden Ereignissen oder Änderungen, aber auch bei unerwarteten Verzögerungen innerhalb von Kampagnen – zeitlich nach vorn oder hinten zu schieben. Über die Listen- oder Kalenderansicht, die diese Tools bieten, haben Sie stets einen guten Überblick, welcher Beitrag wann eingeplant ist. Außerdem lassen sich über das Scheduling auch schnell mal zwischendurch Beiträge einplanen, die sich spontan ergeben – etwa ein interessanter Artikel, den man gerade zufällig entdeckt hat und mit der eigenen Zielgruppe teilen möchte – aber eben nicht genau jetzt, sondern zu einem selbst definierten Zeitpunkt oder zu einem optimal berechneten Zeitpunkt, beispielsweise wenn die Zielgruppe besonders aktiv auf einer Plattform ist. Der größte Vorteil eines Schedulers ist allerdings, dass Sie sich ein Mal konzentriert hinsetzen und Ihre Beiträge für die kommende Woche oder den kommenden Monat planen. So können Sie Ihr Content Seeding innerhalb weniger Stunden eintakten und haben den Rest der Woche oder des Monats den Kopf frei für andere Dinge. Vor allem sparen Sie damit Zeit, denn Sie brauchen sich nicht täglich hinsetzen und Inhalte veröffentlichen.

Die besten Scheduling Tools für #Pinterest: Zeitsparend und effektiv Klicken Sie um zu Tweeten

Statt also unkoordiniert Postings rauszuhauen ermöglicht Ihnen das Scheduling eine strategische Herangehensweise und in der Regel maximale Flexibilität.

Scheduling auf Pinterest

Wie auf anderen Plattformen ändern sich auch die Spielregeln auf Pinterest häufiger. Aktuell ist es so, dass Pinterest es bevorzugt, wenn Sie kontinuierlich pinnen. Das heißt, statt einmal die Woche 50 Pins rauszuhauen, sollten Sie diese über die ganze Woche verteilen, also circa sieben Pins am Tag pinnen. Da Sie nun aber sicher Besseres zu tun haben, als täglich neue Pins auf Ihre Pinnwände zu merken, sind Sie mit einem Scheduling Tool wirklich gut bedient. Immerhin gehen die Empfehlungen für das tägliche Pinnen eher in die Größenordnung von 20 bis 30 Pins. Der Einsatz von Scheduling Tools wird von Pinterest übrigens nicht bestraft. Anbieter wie Tailwind nutzen schließlich die Pinterest API und docken damit offiziell an die Plattform an. Allerdings sollten Sie sich nicht ganz auf Scheduling verlegen, denn Pinterest möchte durchaus noch, dass Sie manuell pinnen. Pinterest verrechnet das als Engagement und je mehr Aktivität Ihr Profil aufweist, umso besser ist das für das Ausspielen Ihrer Inhalte. Strategisch ist es also ideal, wenn Sie sich eine feste Zeit terminieren, in der Sie manuell auf Pinterest pinnen und das mit Ihren Scheduling-Zeiten kombinieren.

Hinzu kommt, dass der neue Folge-Feed von Pinterest Pins chronologisch ausspielt und Ihre Pins dabei in kleine Pakete bündelt. Konkret erscheinen im Folge-Feed jeweils circa fünf Pins eines Pinners, dem Sie folgen, dann die nächsten fünf des nächsten Pinners und so weiter. Pinnen Sie also 15 Pins auf einmal, so erscheinen die ersten fünf zuerst, die nächsten fünf irgendwann später – abhängig davon, wie vielen anderen Pinnern Ihr Follower folgt und wie viele dieser Pinner etwas gepinnt haben – und dann noch mal später die letzten fünf. Hier nimmt Pinterest also quasi von Haus aus eine Art Scheduling vor, auf das Sie allerdings keinerlei Einfluss haben, abgesehen von der Reihenfolge, in der Sie pinnen. Aus strategischer Sicht sollten Sie Ihre wichtigsten Pins zuerst pinnen, da Sie nicht wissen, wie oft und wie lange Ihre Follower in ihren Folge-Feed schauen.

Scheduling Tools für Pinterest

1. Tailwind

Tailwind* ist eines der beliebtesten Pinterest Tools und bietet über ein eigenes Browser Plug-in Scheduling on the go, was natürlich ungemein praktisch im Arbeitsalltag ist. Das Tool bietet neben einer automatischen Berechnung der besten Posting-Zeiten auch die Einrichtung eines individuellen Zeitplans.

Tailwind Pinning Schedule

Tailwind Pinning Schedule mit Vorschlägen für optimale Posting-Zeiten

Für professionelle Nutzer, die mit Redaktionsplänen arbeiten, vermutlich weniger sinnvoll, aber die Queue (also die Warteliste eingeplanter Beiträge) lässt sich shuffeln.

Tailwind Pinning Schedule in der Kalenderansicht mit Drag&Drop-Funktion

Nützlich für den strategischen Einsatz sind die so genannten Board Lists, die es Ihnen ermöglichen Pins gleichzeitig auf mehreren Pinnwänden einzuplanen. Das spart wirklich ungemein viel Zeit. Außerdem bietet Tailwind eine Looping-Funktion, mit der Sie ausgewählte Pins automatisiert regelmäßig ausspielen können!

Klicke hier, um Tailwind kostenfrei zu testen.

2. Hootsuite

Hootsuite ist ein beliebtes Tool zum Vorausplanen von Posts und zum Verwalten mehrerer Accounts. Es ist leistungsstark und bietet viele Features. Seit Mai 2018 ist Hootsuite offizieller Partner von Pinterest und unterstützt seitdem auch das Scheduling von Pins. Über Hootsuite Impact lässt sich die Performance tracken. Erfreulicherweise wird hier auch das Management mehrerer Pinterest-Accounts unterstützt. Ein Pin kann sich gleichzeitig auf mehrere Pinnwände pinnen lassen. Auch das Erstellen neuer Pinnwände ist über Hootsuite möglich.

3. Buffer

Buffer ist eines der populärsten Scheduling-Tools, das mittlerweile auch Pinterest berücksichtigt. Das Tool überzeugt durch ein wirklich schönes und intuitiv nutzbares User Interface und bietet ebenfalls eine bequem nutzbare Browser-Erweiterung. Auch hier werden die optimalen Pin-Zeiten automatisch berechnet.

Buffer Pinning Schedule

Buffer Pinning Schedule

4. Smarter Queue

Auch Smarter Queue bietet ein das Vorausplanen von Pins an. Vergleichbar ist das Tool in etwa mit Buffer. Smarter Queue bietet einige sehr überzeugende Features, die die Konkurrenz nicht bietet und die mich mittlerweile überzeugt haben, das zahlungspflichtige Tool zu kaufen. Das Feature, das mich hier letztlich überzeugt hat und das wenige andere Tools bieten, ist das wiederholte Ausspielen von Posts. Das ist vergleichbar mit der Looping-Funktion von Tailwind, nur dass Smarter Queue diese Option auch für andere Social Accounts bietet. Der Clou dabei ist, dass sich verschiedene Text-Variationen erstellen lassen, was insbesondere auf Twitter und Pinterest wichtig ist, um mit wiederholten Postings noch nennenswerte Reichweite einzuholen. Auch für Instagram ist das Tool nützlich, da sich hier Hashtag-Listen speichern lassen. Hier können Sie Smarter Queue 30 Tage lang kostenlos testen*. 

5. Viraltag

Auch Viraltag bietet die Option, Pins vorauszuplanen. Die optimalen Posting-Zeiten werden hier über eine Anbindung an Google Analytics berechnet. Das Feature Set ist ähnlich wie bei Tailwind, d.h. Boardlisten und Looping wird hier ebenfalls unterstützt. Viraltag können Sie ebenfalls kostenfrei testen.*

Weitere Strategien für einen erfolgreichen Agieren auf Pinterest für mehr Traffic und Umsatz lesen Sie in unserem Buch „Erfolgreich auf Pinterest“ (auch als eBook erhältlich). 

Nutzen Sie bereits ein Tool zum Vorausplanen von Pins? Was sind Ihre Erfahrungen damit? Ich freuen mich auf Ihre Antwort im Kommentar.

Auf Pinterest merken

Pins vorausplanen: Die besten Tools

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Das heißt, ich bekomme eine kleine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten. Mich kannst du dadurch aber unterstützen, denn somit kann ich dir auch weiterhin hilfreiche Beiträge garantieren. Ich empfehle ausschließlich Produkte, die ich selber nutze oder getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Tagged under:

Leave a Reply

Ich akzeptiere

Your email address will not be published.